Wie die Branche sich dem Konsumenten angepasst hat… Herbst 2017

Posted on

Aktuell finden wir im Herbst auch Pudrige Rose Töne, die wir bereits aus dem Sommer kennen. Das zeigt uns, dass die Modebranche langsam umdenkt und den Massenkonsum damit etwas bremst. Denn nun können wir wichtige Key Items auch in die nächste Saison ziehen. Das bedeutet für uns, wir können mit wenigen Teilen auch im Herbst aktuell und im Trend sein. Ein Beispiel dafür sind unsere heißgeliebten Faltenröcke, die jeder mit Leidenschaft getragen hat. Nun werden Sie mit Kaputzenshirts für die kalte Jahreszeit kombiniert. Das sieht nicht nur lässig aus, sondern schon auch unsere Kapazität im Kleiderschrank.

Unabhängig vom Hersteller und Designer, ist es immer Ratsam vor großen Shopping Touren den eigenen Kleiderschrank zu sortieren. Der Schrank sollte immer übersichtlich sein, damit wir noch wissen, was wir haben. Wenn wir uns davor oder währenddessen nochmal Modezeitschriften ansehen, können wir sehr gut erkennen, was wir mit unserer vorhandenen Kleidung so alles in einen z.B. neuen Herbsttrend integrieren können. Außerdem bleibt indivuduell und nutzt auch noch die Übergangszeit. Ein Streifenshirt zum festlichen Ballonrock lässt sich wunderbar bei einem Brunch tragen. Das wirkt Stilecht, Französich und ist gerade an den letzten Ausläufern des Sommers einfach Zauberhaft.

Informieren Sie sich gerne auf meiner Seite zum Kleiderschrankcheck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.